Sie sind hier: Technik > Technik-Tutorial > Kameras > Weitere Kamerafunktionen > HDR-Aufnahmen

Weitere Kamerafunktionen

HDR-Aufnahmen

Die HDR-Funktion in Digitalkameras erzeugt direkt HDRIs (High Dynamic Range Images) oder eine Bildserie, die am Computer per Software zu einem HDRI zusammengesetzt werden kann. Der Artikel "HDRI aus unterschiedlich belichteten Bildern" behandelt HDRI ausführlicher.

Im Gegensatz zu üblichen Belichtungsreihen haben bei der HDR-Funktion die Belichtungsunterschiede größere Abstände. So wird ein größerer Helligkeitsunterschied erfasst. Bei meiner aktuellen Kamera sind die Abstände zwischen zwei Bildern 2 Lichtwerte (Blendenstufen, Belichtungsstufen) oder 3 Lichtwerte. Je nach eingestellter Serien-Bildanzahl ist ein Bereich mit bis zu 15 Blendenstufen Belichtungsunterschied möglich – das ist mehr als die 32.000-fache Lichtmenge.

Die Kamera nimmt die Bilder in schneller Folge auf und ich brauche den Auslöser nur einmal betätigen. Bei meiner Kamera wird automatisch eine Bildfolge mit bis zu 16 Bildern pro Sekunde eingestellt. Bei HDR-Aufnahmen ist das sinnvoll, falls sich im Motiv etwas bewegt. Bei Landschaftsaufnahmen bewirkt der Wind, dass Zweige, Blätter und Pflanzen nicht still stehen. Ist der Zeitunterschied zwischen den Einzelbildern gering, lassen sich diese in der Regel besser zusammensetzen.

Das automatische Umschalten zu schnellen Serienbildern ist ein weiterer Vorteil gegenüber Belichtungsreihen. Dort ist das in der Regel extra durchzuführen.

Erstellt die Kamera ein Bild, ist das in der Regel kein HDRI, sondern ein "gewöhnliches" JPEG- oder RAW-Bild, das die Kamera aus den einzelnen Belichtungen berechnet. Die einzelnen Belichtungen werden anschließend verworfen. Aufgrund dieser Endgültigkeit kann die Kamera mehr als eine Umrechnungs-Variante anbieten, mit mehr oder weniger Kontrast.

Ich bevorzuge die Option, die Kamera eine Bildserie anfertigen zu lassen, und diese später per Software zu einem HDRI zusammenzusetzen. Hier kann ich das Bild nach meinen Vorstellungen gestalten.

Abbildung: Bildserie einer HDR-Aufnahme und das mit einer Software erzielte Ergebnis. Das erste Bild ist um 3 Lichtwerte weniger belichtet als das zweite, belichtet nach den Werten des Belichtungsmessers. Das dritte Bild ist um 3 Lichtwerte mehr belichtet als das zweite. Das letzte gestaltete ich per Software. Ich wollte, dass es kontrastreich ist. Es wäre möglich, den Weg rechts unten so hell erscheinen zu lassen wie auf dem dritten Bild.

Elmar Baumann, 29.08.2021.

Stichwörter: